Verschiedene Autoren
Herausgeber: Edward Birzin
Javier Abarca & Matthias Hübner

TAG: name writing in public space

 
May 2022

208 x 297mm, 246 Seiten, Farbe & S/W, Gestaltung: Caroline Lei & Anita Nguyen

Sprache: englisch

Tagging wurde bisher selten ernsthaft untersucht. Die Tag Conference ist ein erster Versuch, das zeitgenössische Tagging begrifflich zu fassen und es neben seinen zahlreichen, aber weitgehend ignorierten historischen Vorläufern zu untersuchen. Das informelle Schreiben von Namen im öffentlichen Raum ist eine uralte Praxis, wahrscheinlich so alt wie die Schrift selbst. Im letzten Jahrhundert hat sie eine noch nie dagewesene Intensität erreicht und ist zum zentralen Merkmal mehrerer vollwertiger Volkskulturen auf der ganzen Welt geworden.

Die anspruchsvollste dieser Kulturen ist die Graffiti-Tradition, die sich in den 1970er Jahren in den U-Bahnen von New York City entwickelte. Unter dem Einfluss dieser Tradition wird das Schreiben von Namen heute allgemein mit dem Slangbegriff "Tagging" bezeichnet.

Die Tag Conference bot einen Raum für Diskussionen über das Tagging, über sein Wesen, seine Bedeutung und seine Geschichte sowie über die verschiedenen Tagging-Traditionen und -Kulturen, die es gibt und gegeben hat.

35€
+ Versandkosten
Kaufen
(Weltweit)
Zahloptionen ▼
35€
+ Versandkosten
Kaufen
(Deutschland)
Kaufen
(Weltweit)
Zahloptionen ▼